Streifenliebe oversize

Alt bewährter Schnitt + genialer neuer Stoff aus dem Stoffbüro = ganz große Streifenliebe. So einfach ist die Formel für mein Lieblingsshirt. Eine echte Frühlings-Freu-Formel!

Wollt ihr mehr Details? Ich schätze mal schon 🙂

Catrin hat eine neue Kollektion an frühlingsfrischen Stoffen in feinster Bioqualität bei Albstoffe produzieren lassen. schaut doch mal hier bei ihr auf dem Blog vorbei und lasst euch inspirieren. Taupe und Puder sind meine persönlichen Favoriten, deshalb durfte ich den Sweat Streifenliebe Taupe-Puder vernähen. Und gleich als ich den Stoff gesehen habe, wusste ich, dass daraus mal wieder ein Mandy Boat Tee von Tessuti entstehen wird.

Diesen Schnitt mag ich einfach total gerne. Oversize und kastig, mit U-Bootausschnitt, lässig und gut zu kombinieren. Die Arme sitzen eher eng, so wirkt das Shirt nicht unförmig. Und wer mag, steckt es vorne etwas in den Hosenbund. Und dazu kommt, das Schnittmuster ist gratis!

Wenn ihr mögt, hier und hier seht ihr meine anderen beiden Mandy Boats.

Aus dem kuschelweichen Stoff genäht, trägt sich das Shirt einfach wunderbar. Er fällt für diesen Schnitt auch genau richtig. Und die Farbkombination fügt sich perfekt in meinen Kleiderschrank ein –  Zu Jeans und Hellrosa einfach unschlagbar. Meine neuen Schuhe sind übrigens DER Kombipartner.

Vielleicht habt ihr es schon entdeckt? Passend zum Shirt  habe ich mir aus dem  Jersey in Taupe zum Drunterziehen ein Top Malotty von ki-ba-doo genäht. So blitzen keine BH-Träger heraus und ich kann den unteren Saum auch mal herausschauen lassen. Auch der Jersey trägt sich toll, ganz weich und elastisch, zugleich ist er aber formstabil.

So, ich genieße jetzt die ersten richtigen Frühlingstag in meinem neuen Outfit. Ihr bestimmt auch!

 

Gut zu wissen

Stoffe: aus dem ::stoffbüro:: (zur Verfügung gestellt, Werbung)

Streifenliebe Puder-Taupe

Jersey Taupe

Schnitte:

Malotty

Mandy Boat Tee

Jeans:

Mango

Sneakers:

Nike

verlinkt mit:

RUMS

 

Zarte Sommerbluse Bellah aus Voile

Endlich! Frühling! Zeit für leichte Blusen!

Ich hab mir mal wieder nach einem meiner Lieblingsschnitte eine Bluse Bellah genäht (hier und hier seht ihr meine anderen). Ich mag die lässige Passform total gerne. Mit Bellah ist man einfach gut und gleichzeitig leger angezogen. Das passt perfekt zu meinem Stil.

Schön ist auch, dass Bellah recht schnell und unkompliziert zu nähen ist. Und seit meiner ersten Bellah hab ich auch gar keine Angst mehr vor Knopflochleisten. Im Gegenteil, die machen mir inzwischen sogar Spaß!

Verwendet habe ich den hauchzarten Baumwollvoile Waves aus der On the open sea – Kollektion von Lila-Lotta Design für Swafing. Das Design ist so schön, schlicht und dezent, und trotzdem besonders. Herrlich zu tragen, nicht einfach zu nähen…

Da die Bluse keinen Kragen und keine Manschetten hat, ist sie unkompliziert und recht schnell genäht. Und sie wirkt besonders lässig, wenn man die Ärmel hochkrempelt.

Und wenn es mal kühler wird, dann werfe ich mir meine La Weste von Pedilu drüber. Die kleine, ganz schnell genähte Weste ist superpraktisch für die Übergangszeit. Ich habe mich für die längere Variante mit Kragen entscheiden, der Schnitt beinhaltet auch noch eine kurze Länge und Flügelärmel.

Für die Weste habe ich diesen tollen Stricksweat mit Streifen aus dem Stoffbüro verwendet.

Ich freue mich total, endlich wieder leichte, luftige Sachen nähen zu können. Momentan bin ich fleißig an meiner Frühlingsgarderobe. Und ihr so?

 

Verlinkt bei RUMS

 

Cardison

Habt ihr schon einmal etwas von einem Cardison gehört? Nein!? Das muss sich ändern, und zwar sofort! Ein Cardison ist eine Mischung aus Cardigan und Blouson, beides Teile, die sehr angesagt sind. Die Idee dazu hatte Elke von ellepuls (hier bekommt ihr den Schnitt). Und so sieht mein Cardison aus:

img_7254

img_7215

img_7237

Cool, oder?! Ich mag meinen Cardison total, denn er lässt sich so vielseitig kombinieren, immer wieder anders stylen und er eignet sich perfekt für meinen heißgeliebten Lagenlook. Die 3/4-Ärmel sind angeschnitten und etwas weiter, sodass Blusen und Shirts perfekt darunter getragen werden können.

img_7214

img_7216

Für die Fotos hab ich meinen Cardison mit einer ausgewaschenen Jeans, Sneakers, weißem Shirt und der farblich perfekt passenden Handtasche kombiniert. Den tollen Stoff von Nosh habe ich aus dem Stoffbüro, schaut mal hier. Da die Jacke keinen Verschluss hat, könnt ihr sie auch sehr gut mit Tüchern, Schals oder großen Ketten kombinieren. Und die Verarbeitung mit Belegen wirkt sehr professionell und sauber.

img_7244

img_7218

img_7252

Ein ganz besonderes Highlight sind die Paspeltaschen. Ich gebe es zu, mein erster Gedanke war „Die lasse ich weg, das tu ich mir nicht an“. Der zweite Gedanke dann „Hallo, ich hab mir doch für dieses Jahr vorgenommen, mich weiter zu entwickeln, Herausforderungen anzunehmen und mit ihnen zu wachsen!“ Was bin ich froh, über meinen Vorsatz! Hier meine Paspeltaschen:

img_7225

img_7222

img_7223

img_7250

Dank der genialen Anleitung von Elke sind mir die Taschen auf Anhieb gelungen. Und es hat sogar richtig viel Spaß gemacht. Klar, das Nähen der Taschen dauert seine Zeit, aber der Aufwand lohnt sich, denn Taschen sind einfach praktisch und zudem auch noch sehr dekorativ. Und wenn es mal richtig schnell gehen muss, dann kann man sie natürlich auch einfach weglassen…

Und hier noch ein Blick auf die Raffung, die durch ein eingezogenes Gummiband entsteht:

img_7231

img_7235

Ich schmiede schon Pläne für meinen nächsten Cardison, ich glaube, ein grauer muss auch noch sein.

 

Gut zu wissen

Schnitt: Cardison von ellepuls, zur Verfügung gestellt fürs Probenähen

Stoff: Ringelsweat von Nosh, Stoffbüro

Jeans: Mango

Sneakers: Reebok

Tasche: Liebeskind Berlin

Verlinkt mit: RUMS und Ich näh bio

 

Shirt mit Walen, on the open sea

Heute zeige ich euch nochmal ein Shirt, das fürs Probenähen für die neue Kollektion „On the open sea“ von Lila-Lotta für Swafing entstanden ist. Dieses Mal in einer für mich ganz ungewohnten Farbe: Blau.

p1000702

Die Farbe trage ich sonst nie, außer „untenrum“ als Jeans. Und zuerst war ich auch etwas skeptisch, ob ich Blau an mir mag. Aber doch, ich bin froh, dass ich es ausprobiert habe, denn mir gefällt’s. Das ist sowieso das Schöne am Probenähen – ich teste immer mal wieder Farben und Designs, die ich mir ganz spontan nicht für mich ausgesucht hätte.

p1000666

Der Jersey heißt  „Whale Story“. Er ist unglaublich weich und glatt und trägt sich herrlich!

Den Schnitt Clarisse designed von Jolijou habe ich zum ersten Mal genäht und ich finde ihn super (in der Zwischenzeit sind noch ein paar mehr entstanden).

p1000697

Ich mag den U-Boot Ausschnitt sehr gerne, der gleicht meine Figur prima aus. Das Shirt sitzt locker und figurumspielend und trägt sich super bequem. Genäht habe ich Dreiviertelärmel, der Schnitt beinhaltet auch noch lange und kurze Ärmel und kann zudem auch ärmellos genäht werden. Außerdem könnt ihr Clarisse auch noch in einer langen Form nähen, so passt sie gut über Leggings oder enge Jeans.

Den Beleg am Halsausschnitt und am Ärmel habe ich aus einem passenden türkisfarbenen Jersey genäht, das ist ein hübscher, kleiner Hingucker.

p1000681

Und bestimmt habt ihr den passenden Schmuck auch schon entdeckt. Die tollen Materialien dafür wurden mir von the P.-cookery zur Verfügung gestellt. Ich habe mir eine Kette gemacht, die man sowohl um den Hals, als auch als Armband tragen kann. Die Perlen und Schmuckelemente habe ich mit Kettelstiften an den Ösen der Kette befestigt – zack, ist ein schickes Schmuckstück fertig.

 

p1000649

p1000680

Und es gibt noch ein kleines Detail am Shirt:

p1000691

Am Saum habe ich seitlich ein Stück Webband „Finny“ in Grau aus der Kollektion“on the open sea“ angenäht. Ihr bekommt es hier bei farbenmix.

Jetzt warte ich ungeduldig auf den Frühling, damit ich mein Shirt endlich tragen kann. Es passt perfekt zu dunklen Jeans und weißen Sneakers. Das wird garantiert diese Saison eines meiner Lieblingsoutfits.

p1000660  p1000669

 

Gut zu wissen

Stoff: Whale Story , designed von Lila-Lotta für Swafing, zur Verfügung gestellt

Webband: Finny von farbenmix

Schnitt: Clarisse, zur Verfügung gestellt

Schmuck: the P.cookery, zur Verfügung gestellt

Jeans: H und M

Sneakers: Reebok

Verlinkt: RUMS

 

Bluse Bellah aus Shadow Fish

Es wird Zeit für den Frühling! Ich möchte endlich meine neuen Sachen ausführen und Mützen, Handschuhe, Schals, dicke Socken, Winterjacke… wegpacken!

Bis es endlich soweit ist, zeige ich euch schonmal, was ich genäht habe. Hier meine Bluse Bellah:

p1000453

p1000461

Den Schnitt von Prülla mag ich total gerne. Die Bluse sitzt super und ist recht einfach zu nähen, da sie keinen Kragen hat (wenn ihr möchtet, hier könnt ihr euch meine erste Bellah anschauen). Der legere Schnitt passt zu vielem, und da Bellah hinten etwas länger als vorne ist, wirkt sie besonders lässig und modern. Ich habe mich für die 3/4-Ärmel entschieden, da sie cooler als die langen wirken.

p1000462

Der wunderschöne Stoff „Shadow Fish“ ist aus der aktuellen Kollektion „On the open sea““ von Lila-Lotta für Swafing. (Schaut mal hier ins Lookbook, vielleicht entdeckt ihr mich 😉 Die Stoffe der Swafing Frühjahr-/ Sommerkollektion 2017  sind seit Februar 2017 im Handel erhältlich. Ich durfte den Stoff schon vorab zur Probe vernähen und hab mich total in ihn verliebt, weil er sich toll trägt und sich vielseitig kombinieren lässt.

p1000452

Die Viskose fällt wunderbar leicht und fließend, perfekt geeignet für Blusen und Kleider. Und die bunten Fische machen Urlaubslaune, sind aber auch bürotauglich.

Bei dieser Bellah hab ich übrigens nur eine Fake-Knopfleiste genäht. Aber nicht, weil ich faul war… Ich hatte nur einen tollen rosa Knopf, den ich unbedingt verwenden wollte. Auf den Fotos unten seht ihr auch gut die Falten auf den Schultern, die Bellah so besonders machen.

p1000467

p1000469

Ich trage Bellah sehr gerne zu Jeans, im Kombination mit Sneakers.

p1000454

Sie sieht sowohl in den Bund reingesteckt als auch locker getragen gut aus, finde ich.

p1000494

p1000459

In der „On the open sea“-Kollektion gibt es noch unglaublich viele andere tolle Stoffe aus den verschiedensten Materialien (Jersey, Viskose, Satin und Baumwoll-Voile), alle mit Motiven rund ums Meer: Leuchttürme, Rettungsringe, Schiffe, Möwen, Fische, Wale, Quallen, Wellen, stilisierte Walflossen…, kindliche und schicke Motive, für jeden Geschmack ist etwas mit dabei.

Neulich habe ich euch schon mein Shirt aus Stoffen aus der aktuellen Kollektion gezeigt. Wer möchte, schaut hier.

Und jetzt warte ich weiter auf den Frühling… Irgendwann wird er schon kommen. Wie macht ihr es, näht ihr schon fleißig an eurer Frühlings- und Sommergarderobe oder seid ihr noch im Wintermodus?

 

Gut zu wissen

Schnitt: Bellah

Stoff: Shadow Fish in Hellgrau, Swafing

Jeans: Mango

Sneakers: Reebok

verlinkt mit: Handmade on Tuesday

 

 

 

Mein erstes Frühlingsoutfit

Lust auf Frühling? Ich definitiv. Um die Zeit bis dahin etwas zu verkürzen, zeige ich euch heute mein erstes leichtes Outfit für dieses Jahr. Entstanden ist mein neues Shirt im Rahmen des Probenähens für Lila-Lotta.

Lila-Lotta Design Logo

Wie ich euch ja schon auf Instagram erzählt habe, gehöre ich seit Herbst zum festen Nähteam von Lila-Lotta Design und darf die schönen, hochwertigen Stoffe von Swafing schon vor Erscheinen zur Probe vernähen. Das macht riesigen Spaß und ist natürlich auch eine große Ehre. Wir sind eine tolle Gruppe ganz unterschiedlicher  Näherinnen und Näher. Alle haben ihren eigenen, unverwechselbaren Stil. Manche mögen es ganz bunt und farbenfroh, andere verspielt und romantisch. Manche nähen zauberhafte Sachen für ihre Kinder. Und ich bin eher schlicht und geradlinig unterwegs und nähe Sachen, die ich gerne trage und die zu meinem eher reduzierten Stil passen.

Genäht habe ich die Frühlingskombi Kleid und Shirt lillesol Nr. 18 (danke Julia für die Bereitstellung). Aufgrund der Teilungsnaht hat sich dieser Schnitt besonders angeboten, da ich so die beiden aufeinander abgestimmten Designs miteinander kombinieren konnte.

p1000328

p1000353

Für die Passe habe ich „Mini Fin“ in Koralle/Weiß verwendet. Dazu passt perfekt das Streifendesign „Lou“ in den gleichen Farben. Beides sind wunderbar weiche Baumwolljerseys mit einem tollen Griff und Fall.

p1000337

Die Stoffe gehören zur Frühjahrs-Sommerkollektion 2017 „On the open sea“, die Sandra für Swafing designt hat. In der umfangreichen Kollektion gibt es Viskose und Voile, Jersey und Baumwollsatin. Alles mit Designs, die an das Meer, an Urlaub, Strand und Sonne erinnern. Mehr Details findet ihr direkt auf dem Blog von Lila Lotta  . Auch die beiden Lookbooks zur Kollektion könnt ihr auch dort oder hier anschauen. Es ist so toll und beeindruckend, was die Probenäherinnen für wunderschöne Sachen für Groß und Klein genäht haben. Klickt euch unbedingt mal durch!

p1000316

p1000340

Zurück zum Schnitt: Die Frühlingskombi könnt ihr als Shirt oder als Kleid nähen. Ich habe mich für das Shirt entschieden. Es hat einen U-Boot-Ausschnitt und ist leicht tailliert. Solche Schnitte mag ich immer gerne, da sie meiner Birnenfigur schmeicheln. Das Oberteil wird mit einer gedoppelten Passe genäht, die ihr wahlweise auch mit Knöpfen auf den Schultern arbeiten könnt. Auch habt ihr die Wahl zwischen  langen, kurzen und Dreiviertel-Ärmeln (für die hab ich mich entschieden).

 

p1000326

Und schaut mal, ich habe mich hier wieder meine Cover zum Einsatz gebracht. Den geschwungenen Saum und den Halsausschnitt habe ich mit meiner Covernaht verziert.

p1000347

p1000360

Das Shirt ist übrigens einfach und schnell zu nähen. Die Anleitung ist ausführlich bebildert, so kommen auch Anfängerinnen gut klar. Verwenden könnt ihr Jersey, Jacquard oder dünnen Sweat. So könnt ihr euch ganz schnell tolle Shirts schneidern. Wenn ihr das Shirt mit Passe näht, könnt ihr verschiedene Designs miteinander kombinieren und sogar Reste verwerten.

Meine neues Frühlingsshirt trage ich übrigens sehr gerne mit hellen Jeans und weißen Sneakers.Und sogar meine Handtasche und meine Sonnenbrille passen perfekt dazu!

p1000327  p1000336

 

 

Gut zu wissen

Stoffe: „Mini-Fin“ und „Lou“designt von Lila-Lotta für Swafing aus der Kollektion „On the open sea“

Schnitt: Lillesol No. 18

Jeans: Esprit

Sneakers: Reebok

Verlinkt mit: Handmade on Tuesday

Kuscheliges Kombiteil: Toaster Sweater 2

Was bin ich froh, dass Sweater inzwischen salonfähig sind und nicht nur zum Sport angezogen werden können. Überhaupt mag ich es, dass die Mode momentan lässig und unkompliziert ist. Dass man Sneakers tragen kann und nicht unbedingt auf Higheels stöckeln muss, um gut angezogen zu sein. Dass die Haare natürlich und locker fallen dürfen und nicht ewig gefönt und gestylt werden müssen. Dass das Make-up dezent und zurückhaltend ist, sodass man fast ungeschminkt aussieht…

Deshalb freue ich mich auch sehr, euch heute ein neues, tolles und lässiges Basicschnittmuster zeigen zu können: den Toaster Sweater. Den Schnitt kennen vielleicht einige von euch schon, nun gibt es ihn in deutscher Übersetzung bei  Näh-Connection. Der Toaster kommt nicht alleine, es gibt ein tolles Kuschelpullipaket mit vier tollen Schnitten. Bis zum Do. 9.2. gibt es alle vier Schnitte im Paket um 40% reduziert. Danach gibt es dann auch die Einzelschnitte. Schaut unbedingt mal hier bei Annika vorbei!

Los geht’s mit meinem Kuschel-Toaster:

p1000847

p1000832

p1000833

Wie ihr seht, ist der Toaster (der Name kommt übrigens daher, dass es einem im Sweater schön warm und gemütlich ist, eben „toasty“) ziemlich gerade geschnitten. An den Armen und unter den Armen sitzt er eher eng, nach unten hin wird er dann etwas weiter. Das mag ich, denn so sitzt er auf meinen ausgeprägten Hüften nicht auf 😉

p1000852

p1000834

Besonders wird er durch seinen Kragen, der irgendwo zwischen einem U-Boot- und einem „Funnel neck“ liegt. Für Funnel neck habe ich keine eindeutige Übersetzung gefunden. Das bedeutet soviel wie ein „halsnaher, trichterförmiger Ausschnitt mit Kragen“.

p1000840

p1000849

p1000851

Mein Stoff ist recht schwer und sehr elastisch, deshalb steht der Kragen nicht, sondern zieht sich eher in die Breite, wird also mehr U-Boot als Funnel. Aber das finde ich cool so. Übrigens kann ich euch leider den Hersteller des Stoffes nicht nennen, da ich ich schon vor einer Weile bei meinem lokalen Händler gekauft habe.

p1000848

Und noch eine Besonderheit hat der Toaster: Er ist vorne kürzer als hinten und hat seitliche Schlitze.

p1000845

p1000844

Das Schöne ist, dass die Schlitze gar nicht schwierig zu nähen sind. Die bebilderte Anleitung führt euch Schritt für Schritt weiter und so gelingt das Nähen auch Einsteigern mit Näherfahrung. Und schaut mal genau hin, hier ist auch wieder mein neues Label. Fügt sich perfekt ein, oder?

p1000841

Da der Sweater ein bisschen oversize und eher kurz geschnitten ist, eignet er sich perfekt für den Lagenlook. Ich trage hier ein enges, schwarzes Shirt drunter, das gerne herausblitzen kann. Mit der schwarzen Hose fällt das natürlich nicht sehr auf, so wirkt das Outfit auch eher dezent und edel. Wenn ich es auffälliger mag, kombiniere ich einfach eine Kontrastfarbe dazu.

Eben, weil sich der Sweater so vielseitig kombinieren und stylen lässt, mag ich ihn so gerne. Er ist ein perfektes Basic für jeden Kleiderschrank und ein toller Partner fürs ganze Jahr. Ich hoffe, dass ihr ihn genauso mögt, wie ich.

Demnächst stelle ich euch hier den Bruder des Toasters, den Toaster 1 vor. Ihr dürft euch freuen, das ist auch ein richtig toller Schnitt.

 

Gut zu wissen:

Schnitt: Toaster Sweater bei Näh-Connection, danke fürs Zur-Verfügung-Stellen

Stoff: lokaler Stoffhändler

Jeans: Mustang

Boots: weiß ich leider nicht mehr, sind aber auch nicht so schön, waren beim Shooting in der Eiseskälte aber sehr praktisch..

Verlinkt mit RUMS