Tutorial: Wie funktioniert eigentlich ein Ruffler?

Habt ihr schon mal etwas von einem Ruffler oder Kräuselfuß gehört? Das ist das perfekte Gadget für den momentan angesagten Rüschen- und Volanttrend. Denn mit diesem Näfuß entfällt das lästige Einkräuseln mit der Maschine und ihr könnt ganz einfach direkt Falten nähen.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 01

Am Beispiel des Rüschenkleides (bekommt ihr hier ) von die Komplizin zeige ich euch, wie der Ruffler #86 für die Bernina funktioniert (gibt es auch für andere Maschinen, habe ich aber nicht getestet). Das Kleid eignet sich perfekt, weil es sowohl am Rocksaum als auch an den Ärmelsäumen dekorative Volants hat.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 02

So sieht das Zauberteil aus:

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 03

Ziemlich futuristisch und respekteinflößend, oder? Bei seinem Anblick hab ich auch erstmal weiche Knie bekommen… Aber egal, mit der beiliegenden Anleitung habe ich beherzt losgelegt.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 04

Bringt die Nähfußhalterung und die Nadelstange in die oberste Position.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 05

Dann wird der Ruffler eingesetzt, indem ihr ihn von rechts unten anbringt. Dabei wird seine Antriebsgabel um die Nadelbefestigungsschraube (die große schwarze Schraube hier im Bild) gelegt. Mit dem Befestigungshebel wie gewohnt fixieren. So sieht es von rechts aus:

 

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 06

Und so von links:

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 07

Wenn ihr euch den Ruffler genauer anseht, dann seht ihr vorne den Stichwahlhebel. Mit diesem könnt ihr die Faltendichte auswählen.

  1. jeder Stich wird zur Falte gelegt:

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 08

2.   jeder sechste Stich wird zur Falte gelegt:

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 09

3. jeder zwölfte Stich wird zur Falte gelegt:

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 10

4. kein Stich wird zur Falte gelegt (ohne Foto)

So sehen die Ergebnisse aus:

oben:  jeder Stich

Mitte: jeder sechste Stich

unten: jeder zwölfte Stich

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 11

Außerdem lässt sich auch noch die Faltentiefe variieren.

Ihr habt nun die Möglichkeit, den Stoff separat zu kräuseln. So habe ich es in den Beispielen oben gemacht. Dazu zieht ihr die rechte Stoffkante zwischen Kräuselblatt und Trennzunge und legt sie parallel zur Stoffführung. Ich fand es hilfreich, den Stoff dazu etwas zu spannen. Den Stoff so weit nach hinten ziehen, dass die Nadel einstechen kann und los geht’s! Aber mit langsamer Geschwindigkeit bitte. Auf Instagram habe ich zwei Videos eingestellt, da könnt ihr den Ruffler hier und hier in Aktion sehen.

 

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 12

Der Ruffler zieht sich nun den Stoff zum Legen der Falten richtiggehend ran, das ist zu Beginn ein sehr komisches Gefühl. Aber daran gewöhnt man sich schnell.

Besonders toll finde ich es allerdings, dass man eine Lage Stoff kräuseln und gleichzeitig auf eine glatte Lage Stoff aufnähen kann. Und das geht so:

Legt den Stoff, der glatt bleiben soll, unter den Nähfuß, die rechte Seite zeigt nach oben. Ich habe ihn mit einem kleinen Stück Masking Tape fixiert, damit er nicht verrutscht, wenn ihr die nächste Stofflage auflegt.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 12

Die zweite Lage Stoff, die gekräuselt werden soll, legt ihr jetzt wie oben beschrieben ein, mit der rechten Seite nach unten (die Stoffe müssen rechts auf rechts liegen). Durch das Tape kann die untere Lage dabei nicht verrutschen.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 14

Jetzt könnt ihr wie oben beschrieben mit der gewünschten Einstellung nähen. Nach dem ersten Stich das Tape natürlich abziehen…

Ich zeige euch das am Beispiel eines Ärmels meines Kleides:

Das Stück Stoff für den Volant habe ich vor dem Kräuseln schon gesäumt.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 15

Wie beschrieben habe ich es dann direkt an den noch nicht geschlossenen Ärmel genäht (Einstellung 6).

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 16

Dann habe ich die beiden Teile zusammen mit der Overlock versäubert und die Nahtzugabe nach oben in den Ärmel gebügelt:

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 17

Für den Volant am Rock habe ich eine Seitennaht geschlossen und dann den Volantstreifen ebenfalls mit der Einstellung 6 angenäht.

In beiden Fällen waren die im Schnitt angegebenen Streifen ausreichend bzw. sogar zu lang. Den Überstand habe ich einfach abgeschnitten.

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, wie man denn die Länge des einzukräuselnden Stoffes bestimmt, oder? Ganz einfach, wenn man in der Schule in Mathe gut aufgepasst hat ;) Dazu braucht ihr den Dreisatz und ein Stück Probestoff.

Schneidet einen 100 cm langen und ca. 10 cm breiten Streifen eures Stoffes zu (A) und kräuselt diesen mit der gewünschten Einstellung. Dies ergibt die Länge B. Wenn ihr die Länge D (Länge des ungekräuselten Stoffes), der gekräuselt die Länge C haben soll, geht ihr so vor:

zum Beispiel:

A=100 cm

B=40 cm

C=80 cm

D=A : B x C  also 100 cm : 40 cm x 80 cm = 200 cm

 

Mein Fazit: Der Ruffler eignet sich wunderbar, um Stoffstreifen zu rüschen. Die Falten werden absolut gleichmäßig und sind extrem schnell genäht. Perfekt für Volants an Kleidungsstücken, Kissen, Vorhängen usw. Sobald man allerdings Schnittteile, die schon eine vorgegebene Form mitbringen, auf eine festgelegte Länge kräuseln muss, wird es schwierig. Da müsste man dann rumprobieren und rechnen. Ich schätze, da seid ihr auf dem herkömmlichen Weg schneller.

Wichtig: Langsam nähen und ein bisschen üben, bis ihr ein Gefühl für die Bewegungen des Rufflers entwickelt habt.

Und jetzt noch zum Rüschenkleid, dem neusten Schnitt von Dana aka die Komplizin. Ich habe es im Rahmen des Probenähens genäht und mag es unheimlich gerne. Verwendet habe ich eine wunderschöne schwarz/weiß gemusterte Viskose von Tante Hilde (die immer eine so geniale Auswahl an tollen Stoffen hat, ich könnte kaufen und kaufen …)

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 20

Das Kleid hat an den Ärmeln und am Rocksaum Volants, ist ansonsten ganz schlicht geschnitten. Ich trage es gerne mit Gürtel, da es bei mir offen nicht so gut aussieht. Das müsst ihr für euch einfach ausprobieren.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 22

Für den Halsausschnitt, der laut Schnitt mit einem Beleg verarbeitet wird, habe ich einen schwarzen Falzgummi verwendet. Das geht ganz schnell und sieht super aus, finde ich.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 22

Vorteil eines Falzgummis ist auch, dass man mit ihm einen Farbakzent setzen kann. Hier ganz dezent, das geht natürlich aber auch auffällig in einer Kontrastfarbe.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 23

Mein Textillabel habe von Ikastetiket ich dieses Mal in der hinteren Mitte angebracht, mit dem Sternchen nach außen.

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 24

Wenn ihr kein Fan von Volants seid, dann könnt ihr sie an diesem Kleid auch weglassen. In diesem Fall macht der Ruffler dann nicht viel Sinn ;)

Kleid mit Rüschen, Dana Lübke, Tutorial Ruffler Bernina, ganzmeinding 25

 

 


Gut zu wissen:

BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG

 

Ruffler: #86 von Bernina, (wurde mir vom Nähpark zum Testen zur Verfügung gestellt)

Stoff: von See you at Six über Tante Hilde, hier und hier (wurde mir für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt)

Schnittmuster: Kleid mit Rüschen (wurde mir im Rahmen des Probenähens zur Verfügung gestellt)

Label: Ikast Etikett   (wurde mir zum Testen zur Verfügung gestellt)

Verlinkt mit:

Du für dich am Donnerstag

Sew la la

Woman on fire

Advertisements

Raglanelse im Blümchenlook

Ein Hoodiekleid steht schon ganz lange auf meiner Wunschliste. Ich habe mir doch tatsächlich noch nie eines genäht. Bis jetzt…

Raglanelse aus Melly von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 01

Der Aufruf von Sandra aka Lila – Lotta zum Nähen eines Designbeispiels aus „Melly“, einem French Terry aus ihrer neuesten Kollektion Melly und Mattes, kam genau richtig. Der perfekte Stoff, um meinen Plan endlich in die Tat umzusetzen.

Raglanelse aus Melly von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 02

Ich finde das Blümchendesign total niedlich. Und damit es nicht zu niedlich wirkt, habe ich es als cooles Hoodiekleid nach dem Schnitt Raglanelse von schneidernmeistern genäht.

Raglanelse aus Melly von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 03

Damit es noch etwas cooler wird, trage ich eine schmale used-Jeans unterm Kleid. Den Kontrast zwischen cool und süß finde ich so richtig toll.

Raglanelse aus Melly von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 04

Die Raglaelse hat, wie der Name schon sagt, Raglanärmel. Sie ist schön schmal geschnitten, sitzt aber gleichzeitig lässig.

Raglanelse aus Melly von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 05

Ihre tolle Passform an den Schultern verdankt sie den Schulterabnähern.

Raglanelse aus Melly von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 06

Für die Nähte habe ich übrigens auch mal wieder meine Covermaschine aktiviert und die sie in einem Pinkton gecovert. Das passt super zur sportlichen Optik, finde ich.

Raglanelse aus Melly von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 07

Die schmale Kapuze finde ich sehr dekorativ und auch praktisch. Wenn es kühl ist und ich zum Beispiel meine Jeansjacke über dem Kleid trage, dann ziehe ich sie mir gerne über.

Raglanelse aus Melly von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 08

Gefüttert habe ich sie übrigens mit einem Rest pinkfarbenemJersey.

Raglanelse aus Melly von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 09

Raglanelse aus Melly von Lila-Lotta für Swafing, genäht von ganzmeinding 10

Wie gefällt euch meine Raglanelse? Ich trage sie wahnsinnig gerne, weil sie so gemütlich ist. Wenn es wärmer ist, natürlich auch ohne Jeans drunter oder auch mal mit Leggings.

Ihr solltet euch die Stöffchen aus der „Melly und Mattes“-Kollektion unbedingt mal anschauen. Da gibt es so viele wunderschöne Designs für Groß und Klein, alle zum Verlieben schön.


Gut zu wissen:

Beitrag enthält Werbung

 

Stoff: Melly aus der Kollektion „Melly und Mattes“ von Lila-Lotta für Swafing (wurde mir zum Nähen eines Designbeispiels zur Verfügung gestellt).

Schnitt: Raglanelse von Schneidernmeistern (wurde mir zum Nähen eines Designbeispiels zur Verfügung gestellt). Bekommt ihr hier oder hier

Verlinkt mit:

Creadienstag

Handmadeontuesday

Dienstagsdinge

 

Artischocken rocken – Artischockenrock

Heute ist Gemüse angesagt! Ich komme endlich dazu, euch meinen Artischockenrock und meinen dazu passenden Hoodie zu zeigen. Den tollen Stoff habe ich vom Sew Belgian Bloggertreffen, das parallel zur Messe  h und h in Köln stattgefunden hat. Belgische Schnittdesigner und Stofflabels Lotte Martens, See You At Six, Straight Grain und Zonen 09 haben uns ins Collabor nach Ehrenfeld eingeladen und uns dort mit Getränken und belgischen Leckereien verwöhnt. Außerdem durften wir uns tolle Stoffe aussuchen.  Mit einem leckeren Bier in der Hand ist meine Wahl ganz schnell auf den tollen Artischocken-Baumwollstoff von See you at Six gefallen.

 Artischockenrock See you at six, ganzmeinding 01

 

Aus dem leckeren Gemüse habe ich mir einen 4/3 langen, weiten Gemüserock genäht. Ich hatte keinen Schnitt, sondern habe einfach improvisiert. Zwei Punkte waren mir wichtig:

1. Taschen (ein Muss, finde ich):

Artischockenrock See you at six, ganzmeinding 02

2. Bund (mit Ösen für Bindebänder):

Artischockenrock See you at six, ganzmeinding, Lochstickeinrichtung Bernina 03

Die Ösen habe ich mit der genialen Lochstickeinrichtung von Bernina gestickt, die mir vom Nähpark zum Testen zur Verfügung gestellt wurde. Das geht ganz einfach und man kann sich Ösen in allen erdenklichen Farben, immer farblich perfekt zum jeweiligen Projekt passend, sticken. Wenn ihr wissen möchtet, wie das geht, ein ausführliches Tutorial habe ich für euch hier geschrieben.

Artischockenrock See you at six, ganzmeinding 04

Mein Shirt, das ich mir vor Ewigkeiten genäht habe, passt zufälligerweise perfekt zum Stoff. Glück gehabt, so musste ich mir kein neues nähen.

Artischockenrock See you at six, ganzmeinding 05 Artischockenrock See you at six, ganzmeinding 06

Wenn es mal kühl wird, dann kann ich schnell in meinen Hoodie, den ich nach dem neuen Schnitt von Dana aka die Komplizin genäht habe, schlüpfen (meine erste Variante des Hoodies seht ihr hier).

Artischockenrock See you at six, ganzmeinding, Hoodie, Nosh 01Artischockenrock See you at six, ganzmeinding, Hoodie, Nosh 02

Ich habe zwei zartrosa Stoffe von Nosh verwendet: Silmu Knit in Maple Sugar/Vanilla und Sweat in Maple Sugar, die leider nicht mehr lieferbar sind (ich habe sie dann doch wohl etwas zu lange gehortet…)

Artischockenrock See you at six, ganzmeinding, Hoodie, Nosh 04 Artischockenrock See you at six, ganzmeinding, Hoodie, Nosh 05

Auch hier habe ich die Ösen wieder mit der Lochstickeinrichtung gestickt. Und zusätzlich bekam der Hoodie noch ein schickes Glitzerpatch, das ich mal bei einer Shoopingtour entdeckt habe.

 


Gut zu wissen

Beitrag enthält Werbung

Stoff Artischocken: See you at six

Stoff Hoodie: von Nosh, nicht mehr lieferbar

Lochstickeinrichtung von Bernina: hier bei Nähpark (wurde mir zum Testen zur Verfügung gestellt)

Schnitt Hoodie: Hoodie

verlinkt mit: RUMS

In love mit Frau Smilla

Endlich ist er da, der neue Schnitt von Nina von Hedi näht. Die letzten Wochen habt ihr bestimmt schon einige Teaser von uns Probenäherinnen gesehen, heute ist es endlich so weit. Frau Smilla bekommt ihr hier!

Frau Smilla von Hedi näht genäht von ganzmeinding 01

Ich habe mir Smilla in meiner ersten Variante als Kleid genäht. Verwendet habe ich eine Viskose von Stoff und Stil. Wichtig ist, dass ihr einen wirklich fließenden Stoff verwendet, damit Smilla schön fällt.

Frau Smilla von Hedi näht genäht von ganzmeinding 02

Das Kleid/ die Bluse ist locker und leicht A-förmig geschnitten. Und schnell genäht ist Smilla auch noch, weil sie keinen Verschluss braucht. Sie kann einfach übergezogen werden. Ein schnelles Projekt also, ideal für den plötzlichen Sommereinbruch.

Frau Smilla von Hedi näht genäht von ganzmeinding 03

Der Hingucker sind natürlich die kleinen Flügelchen, die machen das Kleid zu etwas ganz Besonderem.

Frau Smilla von Hedi näht genäht von ganzmeinding 04

Frau Smilla von Hedi näht genäht von ganzmeinding 05

Und obwohl sie tricky aussehen, sind die Flügel ganz einfach zu nähen. Vorder- und Rückenteil haben einen kleinen seitlichen Einsatz, hier werden die Flügelchen mit eingefasst.

Frau Smilla von Hedi näht genäht von ganzmeinding 06

Der Halsausschnitt wird mit einem Beleg gearbeitet. Der legt sich auch wirklich richtig schön und steht kein bisschen ab. Ist ja nicht immer der Fall….

Frau Smilla von Hedi näht genäht von ganzmeinding 07

Smilla hat 3/4 lange Ärmel. Diese Länge mag ich total gerne, weil sie so lässig und unkompliziert wirkt. Wenn ihr mögt, könnt ihr sie natürlich auch verlängern oder kürzen. Einige aus unserem Probenähteam haben sie ganz ohne Ärmel genäht, das sieht auch super aus und ist perfekt für den Hochsommer.

Und ….. Smilla ist ein tolles Partyoutfit!

Frau Smilla von Hedi näht genäht von ganzmeinding 08

Nicole von nbellepairie und ich habe unsere Smillas bei unserem Nähfreundinnentreffen #sewslow, organisiert von Bine aka echtknorke , in Partylaune fotografiert. So ein Gläschen Sekt an Nachmittag sorgt ruck-zuck für die richtige Portion Albernheit und schwupps, hatten wir ein paar tolle Bilder im Kasten. Vielen Dank an unsere Fotografin Ingrid von bpatterns , die unsere gute Laune so toll eingefangen hat!

 

Frau Smilla von Hedi näht genäht von ganzmeinding 09

Nicole hat sich die Smilla als Bluse genäht. Auch richtig toll, finde ich. Nur haben wir leider erst zu spät gemerkt, dass sich ihre Kette selbstständig gemacht hat. Da schaut ihr bitte drüber weg ;)

Zum Abschluss jetzt nochmal ein verträumtes Foto von mir, das ich total gerne mag.

 

Frau Smilla von Hedi näht genäht von ganzmeinding 10

Übrigens hab ich mir auch schon eine Smilla-Bluse genäht, die zeige ich euch ganz bald.


Gut zu wissen

Schnitt: Frau Smilla von Hedi näht, zum Probenähen zur Verfügung gestellt

Stoff: Von Stoff und Stil, leider nicht mehr erhältlich.

verlinkt mit: RUMS

Dieser Beitrag enthält Werbung

Hoodie im Animallook

Wie findet ihr Hoodies? Ich mag die lässigen Kapuzenpullis total gerne und habe mich sehr gefreut, als Dana aka die Komplizin uns Designnäherinnen ihren neuen Schnitt für einen Hoodie angekündigt hat.

Hoodie Dana Lübke Albstoffe into the wild Hamburger Liebe ganzmeinding 01

Ich bin vom Schnitt total begeistert und habe mir gleich zwei Hoodies genäht. Heute hier mein erster, aus dem megacoolen Jacquard „into the wild“ von Albstoffe, designed von Hamburger Liebe.

Hoodie Dana Lübke Albstoffe into the wild Hamburger Liebe ganzmeinding 02

Der Hoodie sitzt eher lässig. Eigentlich ist seine Besonderheit eine Rüsche am unteren Abschluss. Das fand ich für meine Figur aber nicht so vorteilhaft, weshalb ich mich für die im Schnitt ebenfalls enthaltene Variante mit Bündchen entschieden habe.

Hoodie Dana Lübke Albstoffe into the wild Hamburger Liebe ganzmeinding 03

Die Schultern sind überschritten, das sorgt für einen leichten Oversize-Look. Anders als im Schnitt angegeben, habe ich die Kapuze mit einem schwarzen Jersey gedoppelt. Das hatte zwei Gründe: Erstens hatte ich nicht genügend Stoff (ich habe diesen hier als Reststück bei einem Händler vor Ort gefunden). Zweitens wollte ich das Schwarz der Bündchen aufgreifen und durch eine recht große, einfarbige Fläche etwas Ruhe in das auffällige Design bringen.

Hoodie Dana Lübke Albstoffe into the wild Hamburger Liebe ganzmeinding 04

Wenn ihr euch dazu entscheidet, sie nicht zu doppeln, dann müsst ihr beim Kauf des Stoffes darauf achten, dass er durchgefärbt ist bzw. eine vorzeigbare Rückseite hat.

Hoodie Dana Lübke Albstoffe into the wild Hamburger Liebe ganzmeinding 05

Beim Doppeln der Kapuze habe ich einen Rest Ripsband, der genau den passenden Farbton hat, als kleinen Eyecatcher in die hintere Mitte genäht. Statt einer Hoodiekordel habe ich ein breites Satinband verwendet, wie es gerade ja total angesagt ist. Mir gefällt das gut, weil so der sportliche Look etwas gebrochen wird.

 

Hoodie Dana Lübke Albstoffe into the wild Hamburger Liebe ganzmeinding 06

Ein zweites Stück Ripsband habe ich zwischen Bündchen und Hauptstoff genäht.

 

Hoodie Dana Lübke Albstoffe into the wild Hamburger Liebe ganzmeinding 07

Und dann muss ich euch unbedingt auch noch meine gestickten Knopflöcher zeigen:

 

Hoodie Dana Lübke Albstoffe into the wild Hamburger Liebe ganzmeinding 08

Ich habe sie mit der Lochstickeinrichtung von Bernina gemacht. Zur Verfügung gestellt wurde mir diese zum Testen vom Nähpark, hier bekommt ihr sie. Ich finde dieses Gadget wirklich total praktisch. Man braucht keinen Vorrat an Ösen in verschiedenen Größen und Farben und erspart sich den Nervenkitzel beim Einschlagen. Außerdem muss man sich nicht ärgern, wenn Ösen ausreißen oder abfallen. Und noch ein Vorteil: Man kann Ösen in allen erdenklichen Farben und Größen sticken, immer perfekt passend.

Hoodie Dana Lübke Albstoffe into the wild Hamburger Liebe ganzmeinding 09

Man muss sich zwar etwas an dieses Tool gewöhnen und etwas rumprobieren, aber sobald man den Dreh raus hat, klappt es wunderbar. Ich teste noch etwas weiter und gebe euch dann einen ausführlichen Bericht und noch ein paar weitere Beispiele. Interesse?

Hoodie Dana Lübke Albstoffe into the wild Hamburger Liebe ganzmeinding 10

Demnächst zeige ich euch hier auch noch meinen zweiten Hoodie, der ist eher schick und romantisch. Gerade wegen der Vielseitigkeit mag ich Hoodies total gerne. Man kann sie sich total lässig oder edel nähen und vielseitig kombinieren. Zur Jeans, zu Midiröcken, zu schicken Hosen….

Wer mir auf Instagram folgt hat mitbekommen, dass ich mich dazu entschieden habe, dort immer wieder zu zeigen, wie ich meine selbstgenähten Teile kombiniere. Viele meiner Follower finden es total spannend zu sehen, wie ich meine Outfits zusammenstelle und was ich so zusammen trage. Wenn ihr also mögt, dann huscht mal rüber zu Insta.

 

 


Gut zu wissen

Dieser Beitrag enthält Werbung

Stoff: Jacquard „into the wild“ von Albstoffe, designed von Hamburger Liebe

Schnitt: Hoodie von Dana Lübke, die Komplizin, zum Nähen eines Designbeispiels zur Verfügung gestellt

Lochstickeinrichtung von Bernina, wurde mir vom Nähpark zum Testen zur Verfügung gestellt

Verlinkt mit RUMS

Vorfreude auf den Sommer mit Summerline von Lila-Lotta

So langsam kann man sich doch vorstellen, dass der Winter bald vorbei ist, oder? Ich bin jedenfalls beim Schreiben dieses Posts in Frühlingslaune gekommen. Im Rahmen des Designnähens für Lila-Lotta und Swafing habe ich im Spätsommer letzten Jahres fleißig genäht und fotografiert und kann euch nun endlich nach und nach meine Sommergarderobe zeigen. Beim Planen der Teile habe ich darauf geachtet, dass sich möglichst alles miteinander kombinieren lässt. Das hat ganz gut funktioniert, finde ich.

Hier kommen also Rock mit passendem Oberteil und Tuch:

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern 01

Der Rock ist ganz schnell und einfach nach dem Tutorial von grinsestern genäht. Die Anleitung findet ihr hier. Der Stoff heißt „Little May“ und wurde von Lila-Lotta für die Frühjahr-Sommerkollektion 2018 „Summerline“  für Swafing designed.

Falls es euch interessiert, auf „Little May“ habe ich mir auch ein Kleid genäht, schaut mal hier

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern 02

Das Top „Crystal“ findet ihr in der La Maison Victor März/April 2017. Die Zeitschrift habe ich bis jetzt abonniert gehabt, weil sie immer so schöne Schnittmuster haben. Aber was mich wirklich total genervt hat war, dass meine Ausgabe immer sehr spät ankam. Da haben alle die, die sie im Kiosk gekauft haben, sie schon auf allen Social Media – Kanälen gezeigt und ich habe immer noch gewartet. Wie ich mitbekommen habe, ging das den meisten Abonentinnen so. Und außerdem haben mich die vielen Kindermodelle gestört. Warum gehen die Redakteure davon aus, dass man, nur weil man gerne näht, auch für Kinder nähen möchte und deshalb ein Viertel der Schnitte für Kids sein muss? Jetzt kaufe ich sie mir eben nur, wenn sie mich absolut überzeugt.

Aber jetzt zurück zu meiner Garderobe…

Das Top habe ich aus dem Baumwolljersey „Klara“ in Apricot von Swafing genäht. Der Schnitt sieht eine weitere Rüschenreihe über dem Busen vor, die werden in der Teilungsnaht mit angenäht. Das war mir aber zu viel Rüsche, weshalb ich sie weggelassen habe. Übrigens ist der Schnitt eigentlich für Webware vorgesehen, er lässt sich aber auch mit Jersey super umsetzen. Die Rüschen habe ich einfach zugeschnitten und die Kante unversäubert gelassen, das funktioniert wunderbar.

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern 03

Falls es mal kühl wird, kann ich mir meinen kleinen Schal aus Double Gauze „Brush Geo“ in Grau umbinden. Dafür habe ich einfach einen Stoffrest rechts auf rechts zusammengenäht und durch eine Öffnung gewendet. Aus Stickgarn habe ich mir dann eine Menge Quasten gewickelt und die dann zusammen mit Perlen an die Enden genäht.

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern Lisbon Cardigan 01

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern  05

Dazu passt dann noch das  Jäcken aus „Isa„, einem apricot und grau gestreiften Baumwolljersey. Der Schnitt ist der Lisbon Cardigan, den ihr hier bei Nähconnection auf Deutsch bekommt.

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern Lisbon Cardigan 02

Das Jäckchen lässt sich zu vielen Outfits kombinieren. Es passt natürlich perfekt zu den Designs aus der Lila-Lotta Sommerkollektion, ebenso auch zu Jeans und schlichten Shirts. Wenn ihr möchtet, dann schaut mal hier, da zeige ich noch eine andere Variante.

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern Lisbon Cardigan 03

Zum Abschluss noch einmal alle Teile miteinander kombiniert:

 

ganzmeinding: Lila-Lotta Summerline Swafing Top Crystal Rock Grinsestern Lisbon Cardigan 04


gut zu wissen

Stoff:

Baumwolljersey:

mit Blumen: Little May von Lila-Lotta für Swafing

Uni apricot: Klara von Swafing

Streifen 1 cm breit in Apricot/Grau: Isa von Swafing

Schal: Double Gauze Brush Geo in Grau

Die Stoffe wurden mir von Swafing im Rahmen eines Designnähens zur Verfügung gestellt.

 

Schnittmuster:

Rock: von Grinsestern, hier

Jäckchen: Lisbon Cardigan

Top Crystal: La Maison Victor März/April 2017

Verlinkt mit: RUMS

Raffiniertes Knotenshirt Mahé

Es gibt ein paar Outfitkniffe, die ich immer gerne anwende. Einer davon ist der sogenannte Half-tuck. Was das ist? Man könnte auch sagen „nur auf einer Seite in die Hose oder den Rock locker reingestecktes Oberteil“.

Schaut mal hier:

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 01

Ein wirklich ganz einfaches Mittel, um einen lässigen Look zu stylen. Ich finde, das halbseitige Reinstecken ist figurschmeichelnd und viel cooler als das komplette Reinstecken, das ja ziemlich schnell trutschig und unvorteilhaft wirkt. Nachteil an der Sache: war die Hose respektive der Rock mal auf, z. B. weil ihr dem stillen Örtchen einen Besuch abstatten musstet, muss alles wieder sorgfältig halbseitig  reingesteckt und arrangiert werden. Hier kommt die Lösung:

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 02

Das Shirt Mahé, der neue Schnitt von Elke aka ellepuls, bringt den halbseitigen Twist gleich mit. Am unteren Rand wird ein Fake-Knoten genäht, der den Saum nach oben rafft und so den Reinstecken-Effekt erzielt. Ganz ohne Fummelei und umständlichem Drapieren. Praktisch, oder!?

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 03

Das Shirt ist ganz einfach zu nähen, das bekommen auch Anfänger gut hin. Elke erklärt in der Anleitung super, wie der Knoten genäht wird. Wenn ihr mögt, dann könnt ihr euch auch ihr Video dazu anschauen. Und es macht richtig Spaß zu beobachten, wie aus Abnähern an den richtigen Stellen und ein paar Kniffen der Knoteneffekt entsteht.

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 04

Für mein Shirt habe ein einen schwarz-weiß gestreiften Viskosejersey verwendet, den ich schon lange in meinem Stoffvorrat liegen habe. Ich glaube, ich habe ihn mir mal auf dem Holländischen Stoffmarkt gekauft.

 

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 05

Ich habe mich übrigens für die Variante mit 3/4 Ärmeln entschieden. Wenn ihr es sommerlicher und auffälliger mögt, dann könnt ihr das Shirt auch mit kurzen Ärmeln und Cutouts nähen. Schaut euch doch mal hier auf Elkes Blog um, da gibt es noch mehr Informationen, Tipps und Beispiele zum Shirt sowie Beispiele von uns Probenäherinnen.

Den Schnitt mag ich total gerne – ein Basic, aber eben mit einem echten Hingucker. Ich werde mir bestimmt nochmal ein Mahé nähen. Allerdings werde ich es dann ein paar Zentimeter kürzer machen.

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 06

Ich bin ja ein bekennender Streifenfan und liebe es, Streifen zu Jeans oder aber zu anderen Mustern zu kombinieren. Hier zum Beispiel zu meinen pink-rot-beigen Camouflage-Sneakern. Wenn man das Pink in den Accessoires aufgreift ist zack ein cooler Look fertig.

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 07

Für heute sage ich Ciao im Streifenlook und kündige mein nächstes Streifenshirt nach einem anderen Schnitt gleich mal an…


Gut zu wissen

Schnitt: Mahé von ellepuls

Stoff: Holländischer Stoffmarkt

Schuhe: Reebok

Jeans: Mabivi

Schmuck: Bijou Brigitte und aus meiner Schatzkiste

Verlinkt mit RUMS