Raffiniertes Knotenshirt Mahé

Es gibt ein paar Outfitkniffe, die ich immer gerne anwende. Einer davon ist der sogenannte Half-tuck. Was das ist? Man könnte auch sagen „nur auf einer Seite in die Hose oder den Rock locker reingestecktes Oberteil“.

Schaut mal hier:

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 01

Ein wirklich ganz einfaches Mittel, um einen lässigen Look zu stylen. Ich finde, das halbseitige Reinstecken ist figurschmeichelnd und viel cooler als das komplette Reinstecken, das ja ziemlich schnell trutschig und unvorteilhaft wirkt. Nachteil an der Sache: war die Hose respektive der Rock mal auf, z. B. weil ihr dem stillen Örtchen einen Besuch abstatten musstet, muss alles wieder sorgfältig halbseitig  reingesteckt und arrangiert werden. Hier kommt die Lösung:

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 02

Das Shirt Mahé, der neue Schnitt von Elke aka ellepuls, bringt den halbseitigen Twist gleich mit. Am unteren Rand wird ein Fake-Knoten genäht, der den Saum nach oben rafft und so den Reinstecken-Effekt erzielt. Ganz ohne Fummelei und umständlichem Drapieren. Praktisch, oder!?

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 03

Das Shirt ist ganz einfach zu nähen, das bekommen auch Anfänger gut hin. Elke erklärt in der Anleitung super, wie der Knoten genäht wird. Wenn ihr mögt, dann könnt ihr euch auch ihr Video dazu anschauen. Und es macht richtig Spaß zu beobachten, wie aus Abnähern an den richtigen Stellen und ein paar Kniffen der Knoteneffekt entsteht.

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 04

Für mein Shirt habe ein einen schwarz-weiß gestreiften Viskosejersey verwendet, den ich schon lange in meinem Stoffvorrat liegen habe. Ich glaube, ich habe ihn mir mal auf dem Holländischen Stoffmarkt gekauft.

 

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 05

Ich habe mich übrigens für die Variante mit 3/4 Ärmeln entschieden. Wenn ihr es sommerlicher und auffälliger mögt, dann könnt ihr das Shirt auch mit kurzen Ärmeln und Cutouts nähen. Schaut euch doch mal hier auf Elkes Blog um, da gibt es noch mehr Informationen, Tipps und Beispiele zum Shirt sowie Beispiele von uns Probenäherinnen.

Den Schnitt mag ich total gerne – ein Basic, aber eben mit einem echten Hingucker. Ich werde mir bestimmt nochmal ein Mahé nähen. Allerdings werde ich es dann ein paar Zentimeter kürzer machen.

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 06

Ich bin ja ein bekennender Streifenfan und liebe es, Streifen zu Jeans oder aber zu anderen Mustern zu kombinieren. Hier zum Beispiel zu meinen pink-rot-beigen Camouflage-Sneakern. Wenn man das Pink in den Accessoires aufgreift ist zack ein cooler Look fertig.

Mahé von ellepuls, genäht von ganzmeinding 07

Für heute sage ich Ciao im Streifenlook und kündige mein nächstes Streifenshirt nach einem anderen Schnitt gleich mal an…


Gut zu wissen

Schnitt: Mahé von ellepuls

Stoff: Holländischer Stoffmarkt

Schuhe: Reebok

Jeans: Mabivi

Schmuck: Bijou Brigitte und aus meiner Schatzkiste

Verlinkt mit RUMS

Advertisements

Lässiger Look mit Moss Skirt und Betula

Heute mache ich es kurz, mein Alltag ist gerade wirklich anstrengend, fordernd und hektisch. Aber trotzdem muss ich euch noch meinen neuen Rock mit Shirt zeigen. Bevor der Frühling bei mir im Blog einzieht…

 

Moss Skirt Grainline Studio Betula Fabelwald 01

Schon ewig steht er auf meiner Nähwunschliste, der Rock Moss Skirt von Grainline Studio. Den Schnitt habe ich schon vor so langer Zeit gekauft, mich aber irgendwie nicht rangewagt. Für unseren Fotoworkshop mit meinen lieben Nähfreundinnen der sew 7 im Fotostudio lichtpunkt  bei Micha hab ich ihn dann endlich in Angriff genommen. Zum Glück!

Moss Skirt Grainline Studio Betula Fabelwald 02

Wie von Grainline gewohnt ist die Anleitung zum Rock sehr ausführlich. Alles wird genau erklärt. Außerdem fand ich das Tutorial zum Nähen des Reißverschlusses sehr hilfreich.

Moss Skirt Grainline Studio Betula Fabelwald 03

Über dem Reißverschluss wird ein Knopf angebracht. Und, vielleicht seht ihr es? Da ist mir doch ein doofer Fehler unterlaufen. Ich habe das Knopfloch senkrecht statt waagerecht gearbeitet. So verzieht es sich nun leider im den Knopf herum etwas.

Moss Skirt Grainline Studio Betula Fabelwald 04

Den Rock gibt es in zwei Längen. Die kurze Variante ist sehr, sehr mini, für mich viel zu kurz. Die längere Variante wird dann mit einem Besatz unten gearbeitet. Passt für mich super! Die Passform mag ich auch sehr gerne. Auf Figur, aber nicht knalleng, und nach unten hin etwas ausgestellt.

Moss Skirt Grainline Studio Betula Fabelwald 05

Hinten hat der Rock eine Passe, hoffentlich erkennt ihr sie:

Moss Skirt Grainline Studio Betula Fabelwald 06

Mein Betula von Fabelwald passt wunderbar zum Rock:

Moss Skirt Grainline Studio Betula Fabelwald 07

Der Pullover ist recht weit und locker geschnitten und hat Raglanärmel. Besonders toll macht er sich aus dem hochwertigen Bio Jacquard „Flechtwerk“ aus dem stoffbüro. Der trägt sich so herrlich!

Moss Skirt Grainline Studio Betula Fabelwald 08

Die schicke Schneiderpuppe und ich freuen uns sehr über das neue Outfit und schicken euch viele liebe Grüße!

Moss Skirt Grainline Studio Betula Fabelwald 09


 

Gut zu wissen

Schnitt Rock: Moss Skirt von Grainline Studio

Schnitt Shirt: Betula von fabelwald

Stoff Rock: Holländischer Stoffmarkt

Stoff Sweater: Flechtwerk aus dem stoffbüro

Verlinkt mit: RUMS

Samt+Plissee+Grobstrick, ein Dreamteam

Wie haltet ihr es so mit Modetrends? Alles mitmachen oder ignorieren? Ich gehe den Mittelweg. Es gibt immer wieder Trends, die ich ganz schrecklich finde, zumindest für mich. Und dann gibt es Trends, auf die ich sofort anspringe. Aktuell ist das bei mir bei Samt, Plissee und Grobstrick der Fall. Als diese Themen aufkamen wusste ich sofort, dass ich mit dabei sein würde. Aber natürlich nicht kaufen, sondern selbermachen.

Und voilà, hier mein neuer Plisseerock in Kombination mit Samt:

Plisseerock und Samtshirt Frau Karla genäht von ganzmeinding 01

Und in Kombination mit Grobstrick:

Plisseerock und Dalston Sweater von We are knitters genäht von ganzmeinding 01

Beide Stoffe habe ich gekauft, als ich mit Nicole von bellepairie im Sommer bei Stoff und Stil in Berlin war. Dort war gerade die neue Kollektion für Herbst/Winter ausgepackt worden und ich war hin und weg. Ich wusste zwar noch nicht genau, was aus den Stoffen entstehen sollte, aber egal, sie mussten mit.

Klar war nur, dass aus dem Plissee ein Rock werden musste. Und das geht ganz einfach, für den Rock braucht ihr nicht einmal einen Schnitt. Ich habe einfach 1,30 m Plissee mittig gelegt und mit der Overlock zusammengenäht.

Plisseerock und Samtshirt Frau Karla genäht von ganzmeinding 03

Oben habe ich dann ein passendes Glitzerbündchen in Rosa angenäht. Leider finde ich es bei Stoff und Stil online nur in Marine. Dieses hier könnte aber auch funktionieren.

Plisseerock und Samtshirt Frau Karla genäht von ganzmeinding 04

Dazu einfach das Gummiband auf die gewünschte Länge zuschneiden und an der schmalen Seite zusammennähen. Dann habe ich den Stoff  mit Stecknadeln an das gedehnte Band gesteckt und ihn mit einem ganz kleinen Zickzackstich festgenäht.

Unten ist der Rock nicht einmal gesäumt. Da das Material überhaupt nicht ausfranst, habe ich den Rock einfach mit dem Rollschneider auf die gewünschte Länge gekürzt. Das ging wunderbar.

Ein fantastischer Kombipartner zu meinem Rock ist der Dalston Sweater von We are knitters. Ich habe ihn in der Farbe Malve marmoriert gestrickt. Die Merinowolle ist unglaublich leicht, weich und warm. Ein Traum beim Stricken und beim Tragen.

Plisseerock und Dalston Sweater von We are knitters genäht von ganzmeinding 02

Plisseerock und Dalston Sweater von We are knitters genäht von ganzmeinding 03

Sind die beiden nicht ein traumhaftes Team? Ich mag den Kontrast zwischen den groben Maschen und dem feinen, leichten Rock  unheimlich gerne. Wenn es mal alltagstaublicher sein soll, dann lässt sich der Sweater natürlich auch wunderbar zu Jeans kombinieren.

Plisseerock und Dalston Sweater von We are knitters genäht von ganzmeinding 0

Plisseerock und Dalston Sweater von We are knitters genäht von ganzmeinding 05

Zu stricken ist der Pullover ganz einfach. Bis auf die Bündchen wird nur mit rechten Maschen gearbeitet. Den Halsausschnitt habe ich etwas variiert. Eigentlich wird ein Bündchen angestrickt, das habe ich aber lieber weggelassen, da ich die U-Bootform sehr gerne mag.

Plisseerock und Dalston Sweater von We are knitters genäht von ganzmeinding 06

Plisseerock und Dalston Sweater von We are knitters genäht von ganzmeinding 07

Ich finde ja, dass es sich lohnt, immer mal wieder Experimente zu wagen und sich an ungewöhnliche Kombinationen von Mustern, Materialien und Strukturen zu trauen. Macht doch einfach mal, ihr werdet sehen, das macht Spaß und eröffnet ganz neue Möglichkeiten.

Plisseerock und Dalston Sweater von We are knitters genäht von ganzmeinding 08

Plisseerock und Dalston Sweater von We are knitters genäht von ganzmeinding 09

Habt ihr Lust, euch euren eigenen Dalston Sweater oder vielleicht ein anderes Modell aus dem tollen Angebot von We are knitters zu stricken? Mit dem Code  IN_CLAUDIA4WAK bekommt ihr bis zum 23.12.2017 15% Rabatt.

Ich habe aber noch ein zweites Kombiteil zu meinem Rock zu bieten:

Plisseerock und Frau Karla von fritzischnittreif genäht von ganzmeinding 06

Hier kommt meine Frau Karla von fritzi schnittreif. Ich habe den Schnitt leicht abgewandelt und den hinteren Saum begradigt.

Plisseerock und Frau Karla von fritzischnittreif genäht von ganzmeinding 07

Das Material ist ein elastischer Samt, Stretchvelours, genannt Nicki, in Puder. Es gibt ihn auch noch in anderen tollen Farben. Aber für mich musste es dieses wunderschöne Puderrosa sein.

Plisseerock und Frau Karla von fritzischnittreif genäht von ganzmeinding 08

Die Verarbeitung kostet etwas Nerven und Geduld, da die beiden Stofflagen unter der Maschine ein wahres Eigenleben entwickeln und sich total verschieben. Ich habe unglaublich viele Stecknadeln gesteckt. Eigentlich wäre heften die bessere Lösung gewesen, aber dazu hatte ich keine Lust.

Plisseerock und Frau Karla von fritzischnittreif genäht von ganzmeinding 09

Wie auch immer, die Mühe hat sich gelohnt und ich bin mal wieder total begeistert, wie kreativ unser tolles Hobby ist. So ein lässiger, eher sportlicher Schnitt lässt sich alleine durch die Materialwahl komplett anders gestalten.

Plisseerock und Frau Karla von fritzischnittreif genäht von ganzmeinding 10

Dass Samt nicht nur schick kann, wollte ich euch auch noch schnell zeigen. Hier die samtige Frau Karla zu eine zerschlissenen Jeans. Auch toll, oder?

Frau Karla von fritzischnittreif genäht von ganzmeinding 01

Frau Karla von fritzischnittreif genäht von ganzmeinding 02

So, nun danke ich euch, dass ihr bis hierhin durchgehalten habt. So einen ewig langen Post habe ich ja schon lange nicht mehr geschrieben. Ich bin gespannt, was ihr von meinen Kombinationen haltet.


Gut zu wissen:

Sweater: Dalston Sweater von We are knitters (zur Verfügung gestellt)

Stoffe und Bündchen: Stoff und Stil

Verlinkt mit: RUMS

Schuhe: Tamaris

Jeans: Mavi

Kette: H&M, schon zwei Jahre alt

Josie, mein erster Hoodie

Wirklich wahr, Josie ist mein erster selbstgenähter Hoodie. Und ich habe ihn auch nur genäht, weil Elke aka ellepuls zum Hoodie-Sewalong aufgerufen hat. So im Nachhinein frage ich mich wirklich, warum. Denn so ein Hoodie ist gerade in der kühlen Jahreszeit sowas von kuschelig und gemütlich.

Josie Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 01

Eigentlich hat Josie einen längeren, abgerundeten Saum. Aber bei der Anprobe hat mir diese Form gar nicht an mir gefallen. Deshalb habe ich meinen Kapuzenpullover einfach unten begradigt und ein Bündchen angenäht. Jetzt mag ich es.

 Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 02

Die Passform ist perfekt für mich, da der Hoodie ab Taille und Hüfte etwas weiter wird.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 03

Wie ihr seht, habe ich wieder meine neue Lieblingsfarbkombination Pflaume und Pink genäht. Auf die beiden Farben stehe ich gerade besonders.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 04

Ansonsten habe ich meinen Hoodie ganz schlicht gehalten. Große Aufdrucke, dicke Kordeln usw. mag ich bei anderen gerne, für mich selbst aber nicht.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 05

Besonders kuschelig ist der Stehkragen. Der gibt so richtig schön warm am Hals.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 06

Ich mag auch die Raglanärmel sehr gerne. Diese Ärmelform finde ich besonders bequem und lässig.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 07

Die Kapuze hat eine tolle, schmale Passform.

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 08

Sie wird mit einem Beleg verarbeitet. Im Nachhinein bereue ich es, dass ich sie nicht gefüttert habe. Ich hätte sogar noch etwas von dem pinkfarbenen Sweat übrig gehabt.

 Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 09
Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 10

Die Nähte habe ich mit pinkfarbenem Garn gearbeitet. Ein kleiner, dezenter Hingucker.

 Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 11

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 12

Hoodie Style Arc genäht von ganzmeinding 13

Wenn ihr noch mehr Josie-Hoodies sehen wollt, dann schaut mal hier bei Elke vorbei und lasst euch inspirieren.


Gut zu wissen

Schnitt: Josie von Style ARC, hier auf Deutsch bei ellepuls

Stoff: Stoffhändler bei mir vor Ort

verlinkt mit: RUMS und Hoodie-Sew-along

Eine weite Hose, zwei Stylings

Unglaublich, wie produktiv Dana, die Komplizin, ist! Ganz neu ist ihr Schnitt „Weite gerade Hose„, für den ich ein Designbeispiel genäht habe.

Ich gebe es zu, zuerst war ich ziemlich skeptisch. Weite Hosen trage ich nie. Warum, weiß ich eigentlich nicht genau. Ich glaube, ich war immer der Meinung, das sei bei meiner Figur nicht vorteilhaft. Aber dann habe ich mich doch auf die neue Form eingelassen. Zum Glück, ich bin total zufrieden.

Schaut mal hier: Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 01

Ich habe die Hose etwas gekürzt, sodass sie über den Fesseln endet. Eigentlich ist der Schnitt für Webware ausgelegt, aber ich habe einen genialen Denim Sweat von Nosh  verwendet, der leider in Schwarz momentan nicht verfügbar ist. Es gibt ihn aber in vielen anderen schönen Farben. Der Stoff eignet sich perfekt für diese Hose, er gibt nach, behält aber die Form und leiert gar nicht aus.

 

Hier seht ihr die Kombination mit meiner neuen Bluse Frau Yoko von fritzi-schnittreif. Den Schnitt bekommt ihr zum Beispiel hier.

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 02

Die Kette und das Armband habe ich mir mit Perlen von Sadingo noch schnell passend dazu gemacht.

IMG_8484

 

Ich fühle mich in diesem Outfit wirklich total wohl – es ist schick, aber trotzdem lässig und bequem.

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 03

Die Ärmel der Bluse habe ich übrigens verlängert. Eigentlich sieht der Schnitt 3/4-Ärmel vor, das ist mir aber im Winter zu kalt. Und ich trage gerne Lagenlook und mag es, wenn die Ärmel z. B. unter einem Cardigan hervorblitzen.

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 04
Und hier noch ein Blick auf die hübsche Rückseite der Bluse. Die Kellerfalte ist das Highlight:

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 05

Meine zweite Kombination ist etwas schicker. Hier trage ich das „Shirt mit Bindebändern„, ebenfalls von Dana, zur Hose.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 01

Das Shirt habe ich aus einem ganz leichten Jersey mit feinen silberfarbenen Glitzerstreifen genäht.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 02

Diese Kombination mag ich auch sehr gerne. Etwas eleganter, gut zum Ausgehen.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 03

Das Shirt hat übrigens neben den Bindebändern ebenfalls ein besonderes Rückendetail, hier ist es ein Schlitz.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 04


Gut zu wissen
Schnitt Hose: Weite gerade geschnittene Hose

Schnitt Bluse: Frau Yoko

Schnitt Shirt: Shirt mit Bindebändern

Verlinkt mit: RUMS

Kuschelkleid mit Stickerei

Vielleicht erinnert ihr euch? Vor einer ganzen Weile hab ich mir eine Stickmaschine gekauft und diese in der ersten Zeit fleißig genutzt. Dann ließ die Begeisterung leider nach. Bis Sandra aka Lila-Lotta in unserer tollen Probenähgruppe ihre neue Stick- und Plotterdatei  „Bouquet“ vorgestellt hat. BÄM! Liebe auf den ersten Blick.

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta 01

Ich war sofort hin und weg von all den tollen Blumen und Blättern, ob einzeln oder zu tollen Arrangements für Kragen, Kragenecken und vielem mehr gruppiert. Ab heute bekommt ihr die Stick- und Plotterdatei hier bei Huups.

Für den Anfang habe ich mich für ein Kragenarrangement entschieden. Meinen ersten Versuch habe ich auf Stickfilz gemacht. Als der toll ausfiel war klar, dass die Blumen auf ein Kleidungsstück müssen. Und voilà:

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta 02

Meine Frau Polly von fritzi & schnittreif war kurz vor meiner Sticksession fertig geworden. Klar, dass sie noch verziert werden musste.

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta 03

Da ich das fertige Kleid nicht in den Stickrahmen spannen wollte (Rollkragen und Raglannähte waren im Weg, und die Stickerei sollte knapp an den Kragenansatz reichen), habe ich einfach ein Reststück des Stoffes bestickt.

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta 04

Den habe ich mit aufbügelbarem Stickvlies verstärkt und dann ganz entspannt bestickt. Das allerdings erfordert Geduld, ich glaube, die Stickerei hat ca. 45 Minuten gedauert. Immer wieder war mein Einsatz zum Fadenwechsel gefragt, denn das Blumenbouquet besteht aus einer ganzen Menge Farben. Und ich schaffe es ja nicht, nebenher konzentriert etwas anderes zu tun. Irgendwie muss ich der Maschine beim Sticken immer zuschauen und mich freuen, wie nach und nach so ein tolles Bild entsteht.

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta 05ickerei bouquet

Die fertige Stickerei habe ich rundherum ausgeschnitten und dabei ca. 1,5 cm Rand stehen lassen. Dann konnte ich die Blumen auf meinem Kleid hin und herschieben, bis ich die perfekte Position gefunden hatte. Mit ein paar Streifen Wonder tape habe ich sie dann fixiert und mit einem Geradstich aufgenäht. So wirkt das Ganze wie eine Applikation oder ein Patch, was mir total gut gefällt.

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta 06

Das neue Kleid Frau Polly haben Anja und Brid von fritzi & schnittreif auf dem Lillestoff-Festival vorgestellt. Ich fand es auf Anhieb super. Und noch toller war, dass mich Brid und Fritzi gefragt haben, ob ich zu ihrem Probenähteam gehören möchte. Klar, will ich! Ich liebe die schlichten Schnitte der beiden schon immer.

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta 07
Frau Polly hat einen großen, gemütlichen Rollkragen.  Ansonsten ist das lässige Kleid mit schmalen Raglanärmeln ganz schlicht gehalten.

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta 08

Hinten bringt eine Rückennaht das Kleid auf Figur.

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta 09

Frau Polly ist ganz schnell und einfach genäht. Die bebilderte Anleitung ist gerade für Anfängerinnen sehr hilfreich. Bei der Stoffauswahl seid ihr flexibel, ihr könnt zum Beispiel Sweat, Stepper oder Nicky verwenden.

Ich habe mir direkt beim Lillestoff-Festival einen auberginefarbenen, leicht gerippten Sweatstoff mitgenommen.  Und damit es nicht zu dezent wird, habe ich pinkfarbene Armbelege genäht. Das wird eine meiner Lieblings-Farbkombinationen für diesen Winter!

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta 10

ganzmeinding: Frau Polly von fritzi schnittreif mit stickerei bouquet von Lila-Lotta

Direkt schade, dass es momentan so warm ist. So kann ich mein Kleid noch gar nicht ausführen. Aber na ja, die Kälte kommt dann doch schneller, als es mir lieb sein wird.

Auf jeden Fall freue ich mich auf meine nächste Stickerei. Ich glaube, ich werde mir eine Jeans besticken.

 

Gut zu wissen

Stick- und Plotterdatei: ab heute bei Huups

Schnitt: Frau Polly

Stoff: Lillestoff

Verlinkt mit: RUMS

Sweatshirt01 in zwei Variationen

So, das Kapitel Sommer ist für mich abgeschlossen. Ich hab Lust, mich mit meiner Herbst- und Wintergarderobe zu beschäftigen.Und inzwischen freue ich mich auch schon  auf kuschelige Pullover, gemütlich Sweater, praktische Strickjacken und gestrickte Tücher.

Da kommt der neue Schnitt von Dana genau richtig. Sie hat sich ein superschönes Sweatshirt ausgedacht, das ich fürs Probenähen in zwei Varianten genäht habe. Hier die erste Variante:

Auf den ersten Blick fällt es vielleicht gar nicht so auf. Schaut euch doch mal die Ärmel genauer an. Cool, oder?

Es gibt eine schräge Teilungsnaht im Ärmel, die mit einer Fransenborte verziert wird. Eigentlich ist die Borte 2 cm breiter und die Streifen an sich sind auch breiter. Ich hab mir meine Streifen allerdings schmaler geschnitten, so rollen sie sich witzig auf.

Die Borte beginnt vorne und läuft dann quer über den Ärmel nach hinten bis in die Achsel.

Durch diese Trennung bekommt ihr irre viel Spielraum für eigene kreative Ideen. In unserer Probenähgruppe sind total viele schöne, ganz unterschiedlich Sweats entstanden. Die werdet ihr die nächsten Tag alle so nach und nach auf den Blogs und auf Instagram zu sehen bekommen.

Statt einer Fransenborte könnt ihr auch ein Paspelband einnähen. Oder ihr macht einen Volant. Toll sieht es auch aus, wenn ihr den Ärmel aus zwei unterschiedlichen Stoffen arbeitet. Euch fällt bestimmt noch viel mehr ein.

Für dieses Shirt habe ich einen tollen elastischen Sweatstoff von Nosh verwendet. Die Qualität ist so toll und er trägt sich fantastisch. Den ausgewaschenen Roséton mag ich auch total gerne.

Kombiniert habe ich das Sweat mit einer dunkelblauen 3/4 langen Jeans, zartrosa/nudefarbenen Sandalen und meiner nudefarbenen Tasche von Liebeskind Berlin. Dazu noch passende Ohrringe und Armbänder, fertig ist das lässige, aber doch besondere Outfit.

Und gleich geht es weiter mit Variante 2. Diese habe ich ohne Teilungsnaht, ganz schlicht genäht.

Ich finde, das Shirt sitzt wirklich super. Der Ausschnitt hab genau die richtige Größe und auch die Länge ist perfekt.

Ist der Stoff nicht irre? Den Sweat mit Kolibris und das Bündchen (das gibt es übrigens in mehreren Farbzusammenstellungen) habe ich mir bei Stoff und Stil in Berlin gekauft. Ich habe mich dort zum Shoppen mit Nicole von belleprairie getroffen und wir waren beide sehr erfolgreich. Hier auf Instagram ein Foto von uns beiden beim ausgiebigen Bummeln.

Ich finde die Kombination von romantischen, gold glitzerndem Stoff und den sportlichen Bündchen total schön. Und ich habe mich gefragt, warum eigentlich nicht viel mehr Anbieter so tolle Rip-Bündchen im Programm haben. Mir sind schon viele weitere Einsatzmöglichkeiten dafür eingefallen. Aber erstmal brauche ich Nachschub…

Kombiniert habe ich das Sweat mit meiner verspiegelten Sonnenbrille, dich ich schon mindestens zwei Jahre habe, einer weinroten Tasche von Fossil und einer used-Jeans von Mavi sowie mit meinen geliebten Sneakers von Nike.

Mit beiden Outfits bin ich total happy und starte gut angezogen in den Herbst. Sie sieht es bei auch aus, näht ihr auch schon für die kalte Jahreszeit oder könnt ihr euch mit dem Gedanken noch nicht so anfreunden?

Den tollen Schnitt bekommt ihr ab Samstag, den 09.09.2017 hier bei Dana im Shop. Wie immer fix und fertig aus Fleece zugeschnitten, sodass ihr die Schnittteile einfach nur noch auf euren Stoff legen und gleich zuschneiden könnt.

 

Verlinkt bei RUMS