Eine weite Hose, zwei Stylings

Unglaublich, wie produktiv Dana, die Komplizin, ist! Ganz neu ist ihr Schnitt „Weite gerade Hose„, für den ich ein Designbeispiel genäht habe.

Ich gebe es zu, zuerst war ich ziemlich skeptisch. Weite Hosen trage ich nie. Warum, weiß ich eigentlich nicht genau. Ich glaube, ich war immer der Meinung, das sei bei meiner Figur nicht vorteilhaft. Aber dann habe ich mich doch auf die neue Form eingelassen. Zum Glück, ich bin total zufrieden.

Schaut mal hier: Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 01

Ich habe die Hose etwas gekürzt, sodass sie über den Fesseln endet. Eigentlich ist der Schnitt für Webware ausgelegt, aber ich habe einen genialen Denim Sweat von Nosh  verwendet, der leider in Schwarz momentan nicht verfügbar ist. Es gibt ihn aber in vielen anderen schönen Farben. Der Stoff eignet sich perfekt für diese Hose, er gibt nach, behält aber die Form und leiert gar nicht aus.

 

Hier seht ihr die Kombination mit meiner neuen Bluse Frau Yoko von fritzi-schnittreif. Den Schnitt bekommt ihr zum Beispiel hier.

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 02

Die Kette und das Armband habe ich mir mit Perlen von Sadingo noch schnell passend dazu gemacht.

IMG_8484

 

Ich fühle mich in diesem Outfit wirklich total wohl – es ist schick, aber trotzdem lässig und bequem.

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 03

Die Ärmel der Bluse habe ich übrigens verlängert. Eigentlich sieht der Schnitt 3/4-Ärmel vor, das ist mir aber im Winter zu kalt. Und ich trage gerne Lagenlook und mag es, wenn die Ärmel z. B. unter einem Cardigan hervorblitzen.

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 04
Und hier noch ein Blick auf die hübsche Rückseite der Bluse. Die Kellerfalte ist das Highlight:

Weite Hose und Frau Yoko, die Komplizin, fritzi schnittreif, genäht von ganzmeinding 05

Meine zweite Kombination ist etwas schicker. Hier trage ich das „Shirt mit Bindebändern„, ebenfalls von Dana, zur Hose.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 01

Das Shirt habe ich aus einem ganz leichten Jersey mit feinen silberfarbenen Glitzerstreifen genäht.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 02

Diese Kombination mag ich auch sehr gerne. Etwas eleganter, gut zum Ausgehen.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 03

Das Shirt hat übrigens neben den Bindebändern ebenfalls ein besonderes Rückendetail, hier ist es ein Schlitz.

Weite Hose und Shirt mit Bindebändern,  die Komplizin, genäht von ganzmeinding 04


Gut zu wissen
Schnitt Hose: Weite gerade geschnittene Hose

Schnitt Bluse: Frau Yoko

Schnitt Shirt: Shirt mit Bindebändern

Verlinkt mit: RUMS

Advertisements

Hier kommt Frau Edda – mit Verlosung!

Vielen, vielen Dank für eure zahlreichen und lieben Kommentare!

Die Gewinnerin steht fest. Mit Hilfe meiner Jungs habe ich ausgelost und den Schnitt Edda hat gewonnen:

Sandra von http://www.die-echte-zaubernadel.blogspot.de/

Herzlichen Glückwunsch an dich!

Und alle anderen bitte nicht traurig sein, wenn euch die Glücksfee dieses Mal nicht hold war. Ich mache bestimmt bald mal wieder eine Verlosung!

 

Was macht ein perfektes T-Shirt aus? Für mich lautet die Antwort so: Es muss bequem sitzen, der Figur schmeicheln und sich vielseitig stylen lassen.

All das kann Frau Edda, Ninas neuestes Schnittmuster, wunderbar. Ihr findet den Schnitt bei ihr im Hedi näht Shop. Ich durfte wieder probenähen und habe gleich zwei Shirts gemacht, die ich euch zeigen möchte.

Variante 1 in meinem Lieblingsdesign, Streifen schwarz-weiß. Das geht einfach immer. Variante 2 habe ich aus einem ganz leichten, fast schon transparenten grauen Jersey genäht. Die Stoffe habe ich mal auf dem Holländischen Stoffmarkt gekauft. Beide T-Shirts mag ich total gerne und habe sie schon oft getragen.

image

image

Frau Edda hat einen tollen Ausschnitt und überschnittene Schultern, wodurch das Shirt total lässig und modern wirkt. Ich habe mal wieder einen Zierstich zum Säumen verwendet und bin immer wieder happy, wie toll das funktioniert. Und das Aufeinandertreffen der Streifen ist mir zum Glück auch gut gelungen.

image

image

Die Vorderseite des Shirts ist kürzer als die Rückseite. Perfekt, um es vorne in den Hosenbund zu stecken. Und der runde Saum ist ein Detail, das ich auch sehr gerne mag. Auf dem folgenden Foto ist das ganz gut zu erkennen (auch wenn meine Haltung nicht gerade vorteilhaft ist…).

image

Hier sieht man die längere Rückseite ganz deutlich:

image

image

Für alle Eiligen unter euch dürfte auch nicht unerheblich sein, dass Frau Edda ganz schnell genäht ist. Sie besteht nämlich nur aus zwei Teilen, ist so im Handumdrehen gemacht.

Eine Info für alle, die eine Tochter haben: Das Shirt gibt es auch für Kids und Teens!

Wenn ihr Inspirationen sucht, dann schaut bei den Probenähergebnissen, da sind viele tolle Inspirationen mit dabei. Viel Spaß beim Stöbern!

Und nun das Beste zum Schluss: Damit ihr euch auch ans Nähen eurer Lieblingsshirts für den Sommer machen könnt, verlose ich unter allen, die bis Freitag, den 8. April (Mitternacht) unter diesem Post hier einen Kommentar hinterlassen und mir in diesem verraten, wie eure Edda aussehen soll, ein Ebook „Edda“ oder „Frau Edda“. Damit ihr bei der Verlosung mitmachen könnt, solltet ihr mindestens 18 Jahre alt und einverstanden sein, dass ich euch hier, bei Facebook und Instagram namentlich erwähne. Wer anonym kommentiert, sollte bitte eine gültige Mailadresse angeben. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden und es besteht keine Gewähr.

So, nun drücke ich euch die Daumen!

verlinkt mit RUMS